Häufige Fragen

Hier beantworten wir die häufigsten Fragen zum Lohnmosten

Lohnmosten

GIBT ES AUF DIE KARTONS PFAND?


Nein. Wir arbeiten grundsätzlich ohne Pfand. Die Kartons die Sie von uns bekommen sind Ihr Eigentum.




KANN MAN DIE KARTONS WIEDER VERWENDEN?


Ja. Sie können die Kartons bis zur nächsten Mostsaison aufheben und zur nächsten Saison wieder mit bringen. Wir verwenden Sie dann wieder für Ihren Saft. Bei trockener Lagerung halten die Kartons problemlos mehrere Jahre.




NEHMEN SIE AUCH FREMDE KARTONS?


Ja das ist kein Problem solange die Kartons für 5 oder 10 Liter Größe geeignet ist.




WIE LAGER ICH DIE KARTONS AM BESTEN?


Damit die Kartons lange halten sollte nach der Verwendung der Beutel entnommen werden und der Karton zusammengefaltet in einem trockenem Raum gelagert werden. Bei richtiger Handhabung halten die Kartons problemlos 5 bis 10 Jahre.




WELCHES OBST KANN ICH ZU SAFT MACHEN LASSEN?


Wir können zur Zeit ausschließlich Kernobst verarbeiten. Das heißt Äpfel, Birnen und Quitten.




KANN ICH DIE OBSTSORTEN AUCH MISCHEN?


Ja das geht. Kleiner Tipp: Besorgen Sie die entsprechenden Säfte und mischen Sie zuhause schon einmal um das für Sie richtige Verhältnis zu finden.




BEKOMME ICH EINE GUTSCHRIFT ODER TAUSCHSAFT FÜR MEIN OBST?


Nein. Bei uns gibt es nur den Saft vom eigenen Obst zurück.




KANN ICH MEIN OBST AN SIE VERKAUFEN?


Nein wir kaufen grundsätzlich kein Obst an da wir für unseren Saft ausschließlich eigenes Obst verwenden.




MUSS ICH DAS OBST WASCHEN?


Die Äpfel werden vor der Verarbeitung kurz durch eine Wäsche geführt die das gröbste abwäscht. Hartnäckiger Schmutz wie alte, fest getrocknete Erde zum Beispiel wird nicht entfernt. Bei Quitten muss der Flaum komplett entfernt werden. Dieser enthält sehr viele Bitterstoffe, die den Saft ungenießbar machen können.




MUSS ICH BLÄTTER ENTFERNEN?


Sie müssen nicht unbedingt. Aber je weniger Fremdkörper desto besser wird die Saftqualität.




WIEVIEL MENGE BRAUCHE ICH?


Wir benötigen pro Partie mindestens 70 Kilo.




BRAUCHE ICH EIN TERMIN?


Grundsätzlich ja. Sie können das Obst aber auch an bestimmten Tagen anliefern und den Saft später abholen. Die Tage werden vor der Saison bekannt gegeben.




WIE LANGE DAUERT DAS GANZE?


Bei einer Menge bis zu 300 kg dauert das ganze ca. eine halbe Stunde mit ein und ausladen. Sollten Sie mehr haben, geben Sie das bei der Terminvereinbarung an. Wir planen entsprechend mehr Zeit ein.




WIE LANGE HÄLT SICH DER SAFT?


Der Saft hält bei richtiger Handhabung mindestens 2 Jahre




5 LITER IST EINE GROSSE MENGE. WIE LANGE KANN ICH DEN ANGEBROCHEN SAFT TRINKEN


Der Saft ist geöffnet min. 3 Monate lang genießbar. Wichtig ist der richtige Umgang mit der Verpackung




MUSS DER SAFT KALT STEHEN?


Nein der Saft kann bei Zimmertemperatur gelagert werden.




KANN ICH AUCH ROHSAFT BEKOMMEN?


Wenn Sie uns Gefäße mit mindestens 2l Größe mitbringen, können Sie Rohsaft ohne Erhitzung mit nehmen.




MUSS ICH KARTONS NEHMEN?


Nein. Sie können den Saft auch ohne Kartons mitnehmen. Wir brauchen dann allerdings ausreichend Kisten oder Wannen um den Saft zu transportieren. Der Saft ist sehr heiß und die Beutel dadurch sehr empfindlich. Die Transportgefäße sollten keine spitzen oder scharfen Kanten haben und Hitze ab können.




WIE SOLLTE ICH DAS OBST AM BESTEN ANLIEFERN?


Das Obst sollte einigermaßen handlich verpackt werden. Am besten gehen stabile Mülltüten,Klappkisten oder Taschen. Die lassen sich anschließend handlich zusammen packen. Der Saft muss ja anschließend noch rein passen.




DÜRFEN WIR BEIM MOSTEN ZU GUCKEN?


Ja Sie dürfen sich den Vorgang ansehen und auch den frischen Saft probieren. Für Kinder sollten Sie ein Gehörschutz mit bringen, da es etwas lauter ist




SIND DIE BEUTEL WIEDERVERWENDBAR?


Nein. Aus hygienischen Gründen müssen wir stets neue Beutel verwenden.




DIE ÄPFEL FALLEN RUNTER. WIRD ES JETZT DRINGEND?


Nein. Der Baum schmeißt die ersten Früchte meist wegen Stress ab. Das kann zum Beispiel durch lange Trockenzeiten oder durch zuviele Früchte passieren. Die beste Methode ist es einfach mal die Früchte zu probieren. Erst wenn Sie gut schmecken und sich nicht mehr "griesig" im Mund anfühlen sind Sie soweit.




WIE SOLLTE ICH DAS GANZE ZEITLICH PLANEN?


Wenn Sie durch Geschmacksprobe oder auch durch Erfahrung feststellen, das Ihr Obst reif ist, vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Gepflückt oder gesammelt werden sollte immer möglichst zeitnah zum Termin. Dadurch haben Sie wenig faules Obst und die Äpfel sind möglichst frisch.




ES SIND SCHON SO VIELE ÄPFEL HERUNTERGEFALLEN. WAS SOLL ICH DAMIT MACHEN?


Lassen Sie das Fallobst bis zum sammeln für den Termin einfach im Gras liegen. Dort hält es sich am besten und Sie können beim aufsammeln faules Obst aussortieren. So haben Sie möglichst viele gute Äpfel mit im Saft ohne das die Qualität darunter leidet.




ICH KANN DIE MENGE AM BAUM NICHT ABSCHÄTZEN. IST DAS EIN PROBLEM?


Generell kriegen wir das immer hin. Sollten Sie schon einmal da gewesen sein, hilft es auf der alten Rechnung nach zu sehen wie viel es damals war. Das hilft uns bereits weiter.





Obsthof Gestorf e.K.

Inh. Carsten Sustrate

Gografenwinkel 4

31832 Springe - Gestorf

Obst und Mosterei

© 2017 Obsthof Gestorf

Datenschutz-

erklärung